Homeschooling

Homeschooling - So kannst du es angehen

Hier möchte ich dir zeigen, welche Strukturen und Rituale ich mit meiner Tochter zu Hause im Homeschooling etabliert habe.

Bei uns ist es so, dass Luanne von der Lehrerin einen ganzen Schwung an Aufgaben mitbekommen hat. Aufgegliedert was an welchem eigentlichen Schultag gemacht werden sollte. Dabei handelt es sich dann meistens um eine Seite im Arbeitsheft oder ein Arbeitsblatt - na ja du kennst meine Sichtweise dazu.

Welche Routine wir haben

Ich formuliere es mal nett: Ich bin kein Fan vom Abarbeiten irgendwelcher Seiten und Blätter. Für mich hat die oberste Priorität der Lernweg von Luanne, da das genau die Aufgaben sind, die ihrer Lernentwicklung entsprechen.

An einem Homeschooling-Tag sind diese 4 Aufgaben Pflicht

Da mir diese Aufgaben am wichtigsten sind, machen wir diese auch gleich zu Beginn des Tages. Es sind genau die Aufgaben, wo sie sich aktuell im Virtuellen Klassenzimmer befindet. Entsprechend ihrem Lernstand ist das aktuell:

Lernweg

S5 - lautgetreue Wörter: Luanne buchstabiert mir die lautgetreuen (die man schreibt, wie man sie spricht - also z.B. Banane aber nicht Baby) Wörter von diesem Meilenstein

Zeitaufwand: ca. 7 Minuten

R7 - Plusaufgaben im Zahlenraum bis 20: Wir nehmen ihre Lernbox (in der die Kopfrechenkarten sind) und lösen die Aufgaben - dabei arbeiten wir uns von hinten nach vorn. Ist die Aufgabe für Luanne "pupsbabyleicht" (wie sie das pflegt zu betiteln) sagt sie mir direkt die Lösung. Ist die Aufgabe etwas schwerer, löst sie diese mithilfe der Rechenstrategie. Richtig gelöste Aufgaben wandern ein Fach weiter. Falsch gelöste Aufgaben wandern nach vorne in die Lernbox.

Zeitaufwand: ca. 8 - 9 Minuten (der Meilenstein R7 ist mit am zeitaufwändigsten) 

L5 - Umlaute und Zwielaute: Hier liest Luanne die dazugehörigen Leselernkarten.

Zeitaufwand: 6 Minuten

Buchstaben/Ziffern schreiben: entsprechend ihrem Lernweg übt Luanne das saubere Schreiben der Buchstaben, fühlt sie sich sicher, bauen wir eine Prüfung mit ein.

Zeitaufwand: 8 bis 12 Minuten

An dieser Stelle meine Empfehlung an dich: Sofern möglich mache so viele Aufgaben wie möglich mit deinem Kind mündlich. Denke daran: Der Schreibprozess ist für dein Kind noch neu. Beim Schreiben ist dein Kind schnell vom eigentlichen Thema abgelenkt und steht vor anderen Hürden, die es zu bewältigen gilt. 

To-Do-Plan

Das sind die 4 Aufgaben, die wir an jedem Tag machen. Dazu kommen dann noch die Aufgaben von der Schule, also z.B. eine Seite im Einsternheft oder im Lolaheft oder ein Arbeitsblatt. 

Um es für Luanne sichtbar zu machen, nutzen wir die To-Do-Gläser. In dem "To-Do" Glas sind so viele Perlen drin, wie es am Tag zu bearbeiten gilt. In dem eben dargestellten Fall wären das 4 Perlen für den Lernweg und 3 Perlen von den Aufgaben aus der Schule.

To-Do Glaeser

Immer wenn Luanne eine Aufgabe fertig bearbeitet hat, kann sie eine Perle von dem "To-Do" Glas in das "Done" Glas packen. So sieht sie, welcher Weg noch vor ihr liegt und wie viel sie bereits geschafft hat. 

Bei uns ist es auch so, dass Luanne entscheiden kann, welche Aufgabe sie als Nächstes angehen möchte (mit der einzigen Vorgabe: erst Lernweg, dann die Aufgaben von der Schule).

Hinweis: Für die Seiten in den Arbeitsheften verwende ich immer minimalen Kraftaufwand (für Luanne). Ich erlebe es immer wieder, dass sich Kinder als "blöd" bezeichnen, weil sie diese Seiten nicht hinbekommen. Aber das ist nicht der Fall. Oft kann das Kind das eigentliche Thema, was auf der jeweiligen Seite abverlangt wird. Aber durch die komplexe Wahl der Darstellung ist das Kinderauge überfordert und das Gehirn kann sich gar nicht auf den eigentlichen Inhalt konzentrieren, weil es so damit beschäftigt ist, zu überlegen, was da wohl zu tun ist. Mein Tipp für dich: Schau dir an, was das eigentliche Thema auf der Seite ist und bei dem ganzen anderen Zeug zum Entschlüsseln unterstützt du dein Kind. 

Pausenzeiten

Regelmäßige Pausen sind sehr wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden. Nur ungünstig, wenn du dein Kind nicht mehr zu der Aufgabe zurückbekommst.

Wie du oben gesehen hast, sind viele Übungen bei uns sehr kurz. Wir machen nicht immer eine Pause zwischen zwei Aufgaben. Luanne kann sich das aussuchen.

Wir machen das so, dass ich kleine Zettel mit möglichen Pausenaktivitäten erstellt habe. Luanne kann sich dann aussuchen, ob und welche Pausenzeit sie jetzt einlösen möchte. Dabei unterscheide ich noch zwischen kurzen und langen Pausen.

Das sind sowohl zeitlich begrenzte Pausen, wo wir dazu dann die Sanduhr einstellen oder sie sind zu Ende, wenn die jeweilige Aktivität vorbei ist.

Hier mal eine Auswahl unserer Pausenaktivitäten

  • 2 Runden Uno spielen
  • 5 Minuten auf der Couch liegen und die Augen ausruhen
  • jeder liest/blättert 10 Minuten in einem Buch seiner Wahl
  • rausgehen und 100 Sprünge mit dem Springseil
  • draußen 2x den Parcours ablaufen (haben wir im Vorfeld vereinbart)
  • 30 Minuten auf den Spielplatz
  • Frühstückspause
  • jeder darf 30 Minuten alleine machen, was er will (außer technisches)

Das war ein kleiner Einblick in unseren Homeschooling-Wahnsinn. Und mal davon abgesehen, dass ich um 4 Uhr morgens aufstehe und die Dinge tue, die eben erledigt werden müssen, genieße ich die Homeschooling-Zeit mit Luanne sehr.

Homeschooling

Pin mich auf Pinterest