Elternratgeber 

Schulanfang

9 Tipps fĂŒrs Eltern, 

wie sie ihr Kind beim Lernen unterstĂŒtzen können

Vorschule | Klasse 1 | Klasse 2

Suchst du nach einer Antwort auf mindestens eine dieser Fragen? âžĄïž

Vorschule | Klasse 1 | Klasse 2

Suchst du nach einer Antwort auf mindestens eine dieser Fragen? âŹ‡ïž

  • Wie gelingen die Hausaufgaben ohne Stress?
  • Sollte ich mit meinem Kind zu Hause ĂŒben?
  • Wie gelangt mein Kind zu mehr Motivation?
  • Wie liest mein Kind flĂŒssiger?
  • Wie bekommt mein Kind eine schönere Handschrift?
  • Ist "Fingerrechnen" noch okay?
  • Wie gelingt spielerisches und effektives Üben?
  • Was sollte mein Kind am Ende von Klasse 1 können?
  • Was muss mein Kind in Klasse 2 lernen?

Alle Antworten auf diese Fragen findest du in meinem Elternratgeber fĂŒr dich. Diesen möchte ich dir gerne als Dankeschön schenken, wenn du dich hier fĂŒr meinen wöchentlichen Impuls anmeldest. Das ist mein Newsletter, den ich immer freitags versende. In diesem teile ich meine Tipps zum leichten Lernen mit dir.

Kostenloses Angebot! 

Du erhĂ€ltst direkt den Elternratgeber. Meine E-Mails kommen im Normalfall einmal pro Woche. Du kannst dich natĂŒrlich jederzeit abmelden. Datenschutz

mit dem Schulstart beginnt der

"ernst des lebens"?!

Dein Kind hat in seinen ersten 6 Lebensjahren so unheimlich viel gelernt. 

Es hat das Laufen gelernt, ist unzĂ€hlige Male hingefallen. Doch dein Kind hat nicht aufgegeben. Es ist immer wieder aufgestanden und hat es erneut probiert. 

Dein Kind hat gelernt, einen Stift zu halten und dir jedes seiner "Kunstwerke" mit Freude und stolz prÀsentiert.


Und nun?

Jetzt ist dein Kind in der Schule. Da scheint es oft nicht mehr so einfach zu gehen. Der "Ernst des Lebens" hat begonnen. Nun muss Lernen anstrengend sein. Da dauern die Hausaufgaben eben mal 2 Stunden und dein Kind sitzt mit TrĂ€nen am Tisch. Da fliegen auch mal die TĂŒren. Streit und WutausbrĂŒche gehören dazu. Hauptsache am Ende hat dein Kind was gelernt!


Wirklich?

Ich sage "NEIN"! Auch in der Schule ist es möglich, mit Leichtigkeit zu lernen. Zugegeben das "Schulsystem" macht es deinem Kind nicht leicht.

Umso wichtiger sehe ich deine Rolle als Elternteil. Es ist nicht deine Aufgabe, dein Kind in das System Schule zu pressen, sondern dein Kind genau dafĂŒr stark zu machen. 


Hört sich nach einer ziemlich großen Aufgabe an?

Hier möchte ich mich gern ins Spiel bringen.

Wie "Lernen mit Leichtigkeit" gelingt

Ich habe das große GlĂŒck, mit vielen Eltern (wie dich) zusammenarbeiten zu dĂŒrfen. Mit Eltern die sich fĂŒr ihr Kind wĂŒnschen, dass es mit Leichtigkeit und Freude lernt.

Dabei bekomme ich immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Diese habe ich in diesem Elternratgeber fĂŒr dich zusammengetragen. Denn mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit schwirrten einige Fragen davon bereits auch in deinem Kopf herum. 


Gern möchte ich mich kurz bei mir vorstellen:


Ich bin Diana Wegel (38), Lehrerin in Berlin, Autorin, GrĂŒnderin vom Virtuellen Klassenzimmer und Mama von meiner Tochter Luanne (2. Klasse).


Meine Mission: Kein Kind soll wegen der Schule mit Frust und Misserfolgen lernen. Dabei bist du mein Bindeglied zu deinem Kind. Denn auch dein Kind soll erfolgreich und gerne lernen.


Ich möchte dir meinen Elternratgeber als Geschenk geben, wenn du dich fĂŒr meinen "Wöchentlichen Impuls" - meinen Freitags-Newsletter anmeldest.

Wie auch dein Kind mit leichtigkeit lernt

Vielleicht ging es dir auch schon ab und an so, dass dein Geduldsfaden kurz vorm Reißen war und es dir spĂ€ter leid getan hat, was du zu deinem Kind gesagt hast. Mach dir da keine VorwĂŒrfe. Du bist damit nicht allein. 


Du wĂŒnscht dir, mit deinem Kind zu Hause harmonisch und effektiv zu ĂŒben. Du willst die schöne Beziehung zu deinem Kind nicht immer wieder durch die Hausaufgaben in Frust-Erlebnisse auf beiden Seiten verwandeln. 


Vielleicht haben dir bisher einfach nur die Ideen gefehlt, wie das möglich ist. Es geht in jedem Fall. Das kann ich dir versprechen. 


Du möchtest dein Kind gerne zu Hause beim Lernen unterstĂŒtzen, aber dir hat bisher das "WAS" und "WIE" gefehlt? Dann wird dir mein Elternratgeber die passenden Antworten bringen. 

Dein Elternratgeber zum Schulanfang

Dieser Ratgeber ist speziell fĂŒr Eltern mit einem Kind in der Vorschule/Klasse 1/Klasse 2 entwickelt. Ich möchte ihn dir gern als Geschenk machen, wenn du dich hier zu meinem wöchentlichen Impuls (meinen Freitags-Newsletter) anmeldest. Dieser erreicht dich direkt in dein E-Mail-Postfach (kostenfrei natĂŒrlich).


  • Elternratgeber mit Antworten auf alle 9 Fragen
  • Anmeldung zum wöchentlichen Impuls

Wenn du mir hier deine E-Mail-Adresse anvertraust, bekommst du jeden Freitag gegen 20 Uhr eine E-Mail von mir mit Inhalten rund um einen erfolgreichen Schulstart deines Kindes. Solange bis du das nicht mehr möchtest. Meinen Elternratgeber als Download kannst du in jedem Fall behalten. Wenn du mir auch noch deinen Vornamen verrÀtst, machst du es mir leichter, dich persönlich anzusprechen.


Solltest du mir wirklich deine E-Mail-Adresse anvertrauen? Lass uns doch mal schauen, was andere sagen, die diesen Schritt bereits gewagt haben:

Was Eltern zum Ratgeber sagen

"Jetzt macht das Lernen wieder Spaß"

Christine Schlick mit Julian (7 Jahre, 2. Klasse) und Lina (2 Jahre)

"Der Elternratgeber bringt es kurz, knapp und prÀgnant auf den Punkt. ... Mir hat der Elternratgeber direkt weitergeholfen. Es stecken ganz viele Ideen zu den Themen Lesen, Rechtschreibung, Rechnen lernen und Motivation drin. ...

Besonders gut hat bei uns das Ticketsystem geklappt. Jetzt macht das Lernen wieder Spaß."


"Hier finden Eltern zahlreiche Tipps"

Mira H. Lerntherapeutin fĂŒr Dyslexie und Dyskalkulie sowie zweifache Mutter

"Als Mutter von 2 Kindern und Lerntherapeutin kann ich den Elternratgeber aus voller Überzeugung empfehlenEr zeigt Möglichkeiten auf, welche sofort umgesetzt werden können, da sie sehr verstĂ€ndlich und praxisnah beschrieben sind.

Die verwendeten Beispiele sind aus dem Alltag der Familien mit Kindern der Schuleingangsphase (Klasse 1 und 2) entnommen und können dazu beitragen, gar nicht erst in einen negativen Lernkreislauf zu gelangen.

Die Tipps helfen, eine positive LernatmosphĂ€re zu schaffen, welche als Basis des Lernens von großer Bedeutung ist. Sei es, das Kind zu motivieren, ein gemeinsames Lern-/Hausaufgabenfenster zu etablieren oder aber gemeinsam ins Lesen und Rechnen zu kommen.


Hier finden Familien zahlreiche Tipps, wie sie den Schriftspracherwerb und den Rechenerwerb ihres Kindes positiv unterstĂŒtzen 
können, ohne dabei Druck auszuĂŒben.  Auch möchte ich erwĂ€hnen, dass ich es sehr hilfreich empfinde, dass die Eltern hier einen Überblick erhalten, welche Kompetenzen das Kind nach Klasse 1 / 2 beherrschen sollte. So werden Defizite schnell erkannt und es bietet sich die Möglichkeit, diese zeitnah zu schließen.

So ist der Übertritt in die nĂ€chsthöhere Klassenstufe nur noch ein kleiner Schritt."


"Das Gras wÀchst nicht schneller, wenn man daran zieht"


Tanja (45) mit ihren 2 Jungs (ADHS und Legasthenie) aus Rosenheim

Der Ratgeber hat mir geholfen, mir immer wieder bewusst zu machen, dort anzusetzen, wo meine Kinder wirklich Hilfe brauchen. 
 Diesen Ratgeber finde ich besonders gelungen, da er nicht nur ein Problem aufgreift, sondern auf sĂ€mtliche Teilbereiche eingeht. Das hilft mir, fokussierter auf die BedĂŒrfnisse meiner Tochter einzugehen. 



"FĂŒr mich als Mutter sind diese Zeilen Gold wert"


Maike Tekbali (44) mit ihren Kindern Lotfia, Libya und Safia Deutschland/Nordafrika

„Ich fand bei meiner Online-Recherche nach Schulmaterial vor einigen Jahren das erste Mal die Seiten von Diana Wegel. Damals war in der Region, in der wir leben, Kriegsgebiet und ich suchte aktiv nach Wegen, mit meinen Kindern bestmöglich zu Hause zu lernen.

Wir haben so auch zum Virtuellen Klassenzimmer gefunden. Weit und breit habe ich kein vergleichbares hochwertiges Lernmaterial gefunden.

SpÀter in der Schule habe ich solch ein individuelles Eingehen auf meine Kinder und deren Lernstand vermisst.

Im Ratgeber von Diana Wegel fĂŒhlt man sich direkt da abgeholt, wo man gerade steht und wird darin bestĂ€rkt, dass es okay ist, dass jedes Kind sein eigenes Lerntempo hat. Es nimmt enorm Druck weg, wenn man erklĂ€rt bekommt, wie das Lernen eigentlich funktioniert und worauf man den Fokus legen sollte, um bestmögliche Erfolge zu erzielen. Dazu bekommt man viele Beispielsituationen aufgezeigt, die unser verbesserungswĂŒrdiges Verhalten aufzeigen und Auswege anbieten.

Ich beschaue jetzt das Lernen mit den Augen meines Kindes und kann so eine viel bessere UnterstĂŒtzung sein. Außerdem werden stets RatschlĂ€ge gegeben, wie man etwas einfacher, entspannter und mit mehr Spaß erlernen kann.

FĂŒr mich als Mutter, die ihre Kinder aktiv beim Lernen unterstĂŒtzen möchte, sind diese Zeilen Gold wert. All das kostbare Hintergrundwissen wird vermittelt und somit ist dieser Ratgeber nicht nur ein Geschenk fĂŒr die Eltern, die ihn lesen, sondern vor allem fĂŒr die Kinder, die davon profitieren dĂŒrfen. Ich kann es nur allen gleichgesinnten, wissenshungrigen, unterstĂŒtzenden Eltern ans Herz legen.

Wir sagen danke, Liebe Diana“


"Jetzt weiß ich, wie ich meinem Sohn das Lernen erleichtern kann"


Angelika T. (43) mit ihrem Sohn Manuel (5 Jahre, Vorschule) aus Wien

"Eine Lehrerin gibt Tipps zum Lernen ohne K(r)ampf und TrĂ€nen. Das ist gut. Eine Lehrerin kennt sich da aus, dachte ich mir, und Kampf und TrĂ€nen - obwohl leider viel zu oft Begleiter des Schullernen - haben da nichts zu suchen. Ich möchte fĂŒr mein Kind, das bald eingeschult wird, positive erste Lernerfahrungen.

Und ich wurde fĂŒndig. Diana beschreibt genau und zum Großteil aus der Perspektive des Kindes, wo und warum es zu Problemen beim Lernen kommen kann. Es wird beschrieben, wie diese Probleme so gelöst werden können, dass statt Frust ein Kreislauf aus Erfolg, Motivation und mehr Freude und SelbststĂ€ndigkeit beim Lernen in Gang gesetzt wird.

Und das beste: sie erklÀrt es einfach und gut strukturiert, und so soll es dann auch beim Lernen sein: Kurz (Aufatmen!) und an den derzeitigen Lernstand (ganz wichtig!) angepasst. So habe ich z.B. erfahren, dass schön, richtig und inhaltlich Schreiben getrennt erarbeitet werden sollte, um den Lernerfolg nicht zu begrenzen. Was das genau bedeutet, erklÀrt Diana gut und einfach.

Durch diesen Ratgeber habe ich viele interessante Erkenntnisse erhalten, die mir und meinem Kind im Umgang mit Problemen beim Rechnen, Schreiben und Lesen sicher und gezielt weiterhelfen werden. Danke, Diana!"


"Kommt ins Virtuelle Klassenzimmer"


Simone mit ihrem Sohn Julian (7 Jahre, 2. Klasse)

"Ich wollte meinen Sohn neben meinem Job auch zu Hause unterstĂŒtzen. ... Mit den Lernboxen aus dem Elternratgeber lernen wir jetzt definitiv effektiver und spielerischer. ...

Insgesamt ist der Elternratgeber sehr gut gelungen, besonders der Überblick, was mein Kind am Ende der 1. Klasse können sollte."


"Mit dem Elternratgeber bekam ich wieder Aufschwung"

Sabrina E. (37) mit ihrer Tochter S. (6 Jahre, 1. Klasse) aus Krefeld (NRW)

"Unsere Tochter ist in diesem Jahr eingeschult worden und fĂŒr uns alle ist es eine neue Situation. Bereits nach den ersten Wochen stellten wir fest, dass unser MĂ€dchen sich schlecht konzentrieren kann und durch ihre relativ langsame Arbeitsweise hĂ€ufig mehr Aufgaben zu Hause erledigen muss, als sie an Hausaufgaben aufhat, weil sie in der Schule nicht fertig geworden ist. Das hat sowohl meinen Mann und mich als auch S. schnell zur Verzweiflung gebracht!

Deshalb bin ich auch sehr dankbar, dass es den "Elternratgeber Schulanfang" von Diana gibt! Nachdem ich diesen gelesen hatte, war ich erleichtert, weil ich vergessen hatte, dass ich unsere Tochter nicht mit anderen vergleichen soll, sondern vielmehr schauen muss, was sie gerade benötigt und wo sie steht.

Unsere Grundschule scheint "nach Schema F" ArbeitsblĂ€tter ausfĂŒllen zu lassen und ich habe bisher nicht den Eindruck, dass kontrolliert wird, ob meine Tochter die Aufgaben (richtig und in eine, angemessen Zeit) macht. Ich bin zwar davon ĂŒberzeugt, dass sie klug ist und eine wirklich prima Lehrerin hat, aber man bekommt plötzlich (anders als im Kindergarten, wo man im regen Austausch mit den Erzieherinnen war) so wenig vom Vormittag der Kinder mit und ich habe mich hilflos gefĂŒhlt. Besonders, weil ich meinte, meine Tochter sei "schludrig" mit ihren Aufgaben. Dabei war mir die im Ratgeber genannte Formel fĂŒr die Konzentration meines Kindes nicht bekannt und jetzt verstehe ich auch, warum sie nicht so lange am StĂŒck an den Hausaufgaben sitzen kann.

Mit dem Elternratgeber bekam ich wieder "Aufschwung" und habe erst einmal das darin vorgeschlagene Hausaufgabenzeitfenster mit meiner Tochter vereinbart. Besonders gut gefallen mir die lebensnahen Beispiele in dem Ratgeber. Da dieser so geschrieben ist, dass man ihn immer wieder zur Hand nehmen kann, um sich wieder "auf das Wesentliche" - nĂ€mlich unser eigenes Kind - zu fokussieren, habe ich den Eindruck, dass die neue Situation fĂŒr mich "hĂ€ndelbar" wird und dadurch gewinnt auch meine Tochter an Sicherheit."

Hier kannst auch du dir dein Exemplar sichern:

HĂ€ufig gestellte Fragen

Ist der Elternratgeber wirklich kostenlos?

Was ist der "Wöchentliche Impuls"?

Ich bekomme schon den wöchentlichen Impuls. Kann ich trotzdem den Ratgeber haben?

Du brauchst noch etwas mehr ĂŒberzeugung?

"Dann habe ich Diana gefunden und genau das bekommen, was ich brauche"

"Das Ticketsystem und der Leseroboter haben super bei uns geklappt"

"Beim Schreiben hat mein Sohn tolle Fortschritte gemacht"

Bettina (44), Mama und SonderschulpÀdagogin mit ihrem Sohn Jonas (6 Jahre, 1. Klasse) aus Berlin

Nancy M. (35) mit ihrer Tochter Mila aus Bernau (bei Berlin)

Anja mit ihrem Sohn Moritz (8 Jahre, 2. Klasse)

"Unser grĂ¶ĂŸtes Problem war die Motivation. Jetzt nicht mehr"

"Diese Tipps sind einfach und schnell umzusetzen"

Jutta (Oma, Erzieherin und Lerncoach) mit ihrer Enkeltochter

Sabine M. (38), Ergotherapeutin  mit ihren 4 Kindern (11, 9, 6, 4) aus Sachsen

Sabrina (36) mit ihrer Tochter Samira (6 Jahre, 1. Klasse) aus der Schweiz

"Wir haben uns tĂ€glich ĂŒber die Hausaufgaben gestritten. Das ist vorbei"

"Dieser Perspektivwechsel hat mir die Augen geöffnet"

"Mit ganz einfachen Tricks kann man ganz viel Motivation schaffen"

Maria (36) mit ihren 2 Söhnen (2 Jahre und Luca, 7 Jahre) aus Niedersachsen

Matthias aus Bayern

Claudi (33), Mama von 4 Kindern aus Schleswig-Holstein

Claudia (35), Mama von 2 Kindern (7 und 9 Jahre)


"Du sprichst mir dadurch aus der Seele"

Sandra mit ihrem Sohn (8 Jahre, 2. Klasse)

"Dieser Ratgeber ist top! Viele Fallbeispiele und Hinweise, die sofort umgesetzt werden können und gleich Erfolge bringen. Genau das was ich mir als Mama wĂŒnsche.
Die Überschrift mit den 9 Tipps hat mich sehr neugierig gemacht, da es auch bei uns oft zu Diskussionen fĂŒhrt, wenn Aufgaben fĂŒr die Schule anstehen.

Besonders toll gefallen mir die aus dem Alltag gewĂ€hlten Beispiele, die Diana gewĂ€hlt hat. FĂŒr jeden nachvollziehbar und auch als Mama kann ich mich gut identifizieren. Total verstĂ€ndlich geschrieben und nachvollziehbar, Diana spricht mir damit aus der Seele.
Ich habe mich öfter gefragt, wieso mein Sohn die Aufgaben nicht gleich verstehen kann, aber logisch, wenn er vom drumherum abgelenkt wird, fÀllt alles andere hinten runter.
Es hilft mir sehr, mich hier zurĂŒck zu nehmen und mit ihm in den Austausch zu gehen, so lĂ€uft es jetzt gleich viel besser.

Die Aufgaben weg von ArbeitsblĂ€ttern hin zum mĂŒndlichen zu lenken hat uns auch sehr geholfen. Echt super Tipps, die Diana darin vorstellt."


"Ich kann nun strukturierter vorgehen und bin gelassener"

Daniela W. mit ihrem Sohn Jonathan (8 Jahre, 2. Klasse) aus Baden-WĂŒrttemberg 

"Der Elternratgeber ist ein Must-have fĂŒr alle Eltern von SchulanfĂ€ngern und Grundschulkinder.
Alle wichtigen Fragen rund um Schule, lernen, Motivation, Hausaufgabentheater werden beleuchtet und geschickt mit Beispielen anschaulich beschrieben. Dabei steht immer das Kind im Vordergrund; denn dein Kind ist genau so richtig wie es ist. Es wird sehr gut auf die BedĂŒrfnisse des Kindes eingegangen.
Diana öffnet einem die Augen, wie dein Kind an Aufgaben und Herausforderungen herangeht und gibt gute Hilfestellungen, Stolpersteine aus dem Weg zu rÀumen.
Dabei ist Achtsamkeit und die richtige Kommunikation entscheidend.
Ich fĂŒhle mich als Elternteil nicht allein gelassen und total verstanden. Ich werde nun strukturierter vorgehen. Vor allem auch mit mehr Gelassenheit und liebevollem Umgang zu meinen Kind."

Überzeugt?

Hier kannst auch du dir dein Exemplar sichern: