So lernt dein Kind die Uhr
Stück für Stück mit passenden Lernkarten

Du wünschst dir, dass dein Kind die Uhrzeit allein bestimmen kann? Dein Kind soll die Positionen der Zeiger und das Prinzip der Uhr besser verstehen? 

Dann lass uns in diesem Blogpost oder in dem Video einmal schauen, wie dein Kind ein besseres Verständnis für die Uhr erhält.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab wann sollte dein Kind die Uhrzeit allein bestimmen können?

Im Vorschulalter bekommen die Themen Zeit und Termine langsam eine größere Bedeutung für dein Kind. Es muss zum Beispiel zu einer bestimmten Uhrzeit bei der Fußball-AG oder beim Klavierunterricht sein oder um halb acht im Bett liegen.

uhr lesen lernen spielerisch

Deshalb ist dies auch die Zeit, in der du deinem Kind die Uhr und ihre Eigenschaften langsam erklären kannst. Doch mach dir keine Gedanken, wenn hier noch kein großes Interesse besteht. Spätestens aber, wenn die Schule startet, sollte es langsam losgehen und das Thema wichtiger werden. Eine Armbanduhr ist auch ein tolles Geschenk für die Schultüte und steigert die Motivation enorm.


Schritt für Schritt

Ich habe eine Lernmethode entwickelt, mit der dein Kind ganz spielerisch und strategisch die Uhr lesen lernen kann. Den Artikel dazu findest du hier. Und in meinem virtuellen Klassenzimmer habe ich die passenden Lernkarten dafür für dich und dein Kind auch schon zum Ausdrucken vorbereitet.

Schritt 1: Grundregeln kennen

Zunächst ist es gut, wenn dein Kind die Grundregeln kennt: erkläre, dass der Tag 24 Stunden hat und eine Stunde aus 60 Minuten, eine Minute aus 60 Sekunden besteht. Schaut euch dazu am besten eine Uhr genauer an.

Entweder ihr bastelt zusammen selbst eine Uhr aus Pappe mit drehbaren Zeigern. Eine Vorlage habe ich dir hier in meinem virtuellen Klassenzimmer vorbereitet. Oder ihr besorgt euch eine Lernuhr wie bspw. diese hier. Daran kann man gut erklären, zeigen und üben. 

Schritt 2: Der kleine zeiger

Wenn alles vorbereitet ist und ihr eine Übungsuhr habt, beginnst du mit dem kleinen Zeiger und den Zahlen der vollen Stunde. Welche Zahl steht für welche Stunde des Tages? Wann beginnt der Tag und wann beginnt der Abend? 

Drehe den kleinen Zeiger dabei immer auf die jeweilige Zahl und benenne die Uhrzeit. Probiert es dann immer abwechselnd. Einmal gibst du die Uhrzeit vor und dein Kind stellt sie auf der Uhr ein und dann stellst du die Uhrzeit ein und dein Kind benennt sie.  

Schritt 3: der große zeiger

uhr lesen lernen spielerisch

Wenn dein Kind die volle Stunde gut erkennen kann, ist es Zeit mit dem großen Zeiger weiterzumachen und halbe und viertel Stunden zu erklären. Auch hier solltet ihr wieder spielerisch arbeiten und an der Uhr die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren.

Schritt 4: die minuten

uhr lesen lernen spielerisch

Wenn auch das sitzt, kommen die Minuten ins Spiel. Dafür muss dein Kind schon ein wenig rechnen oder zählen können. Aber mit der Lernuhr ist es spielend einfach. Zeige deinem Kind, dass die Minuten in Fünferschritten angegeben sind und dass die kleinen Striche dazwischen eine einzelne Minute darstellen. 

Stellt eine genaue Uhrzeit ein und zählt von der vollen Stunde zunächst die fünfer Schritte und anschließend gemeinsam die einzelnen Zwischenschritte bis zum großen Zeiger: 50, 51, 52, 53...! Auch hier übt ihr wieder abwechselnd verschiedene Uhrzeiten durch.

Schritt 5: zeitabstände berechnen

Für alle Kinder, die sicher mit dem großen und kleinen Zeiger umgehen können, kann als nächster Schritt das Berechnen von Zeitabständen kommen. Hierfür braucht es natürlich schon einige rechnerische Vorkenntnisse.  


Fazit

Wenn du dein Kind dabei unterstützen möchtest, die Uhr zu verstehen und eigenständig abzulesen, dann nutze eine Lernuhr (selbstgemacht oder gekauft) und erkläre die Uhr Stück für Stück. Durch wiederholte Übungen, zum Beispiel mit Lernkarten, lernt dein Kind ganz spielerisch das Prinzip der Uhr und Uhrzeiten eigenständig zu erkennen.