Ich beantworte deine Fragen

Müssen Hausaufgaben kontrolliert werden?


Gestellt von Elias (6 Jahre) Mama


Hallo Frau Wegel, 

 

erst einmal ein großes Lob an Sie für die tolle Seite und ihr Engagement. Mein Sohn kommt jetzt nach den Sommerferien in die Schule und ich möchte ihn von Anfang an richtig unterstützen. 

 

Er wird in die Ogata (offene Ganztagsbetreuung) gehen und dort auch die Hausaufgaben erledigen. Allerdings ist es so, dass ich von mehreren Müttern erfahren habe, dass dort nicht richtig kontrolliert wird, auch aufgrund des fehlenden Personals. 

 

Nun meine Frage an Sie. Wie kann ich meinem Sohn helfen, von Anfang an Spaß am Lernen zu entwickeln, ihn zu fördern und nicht zu überfordern und auch noch mit ihm zusammen die Hausaufgaben zu „kontrollieren“?

 

Ich finde es auch wichtig, dass wenn ich ihn schon so spät abholen muss, auch noch etwas Zeit mit ihm zu haben und ihm noch den Raum zu geben, zu spielen, oder z. B. raus in den Wald zu gehen, oder was auch immer.

 

Mir stellt sich auch hier die Frage, wie ich das vom zeitlichen Ablauf so kindgerecht und positiv wie möglich gestalten kann? Ich danke Ihnen schon mal im Voraus für Ihre Antwort und bin froh, dass ich Sie vor einiger Zeit im Internet „gefunden“ habe. 

 

Wirklich toll! 

 

Viele Grüße aus NRW 


Antwort:

Vielen Dank für deine spannende Frage, die wirklich viele Eltern umtreibt. 

 

Gern möchte ich dir weiterhelfen.

 

Der Zweck von Hausaufgaben besteht darin, dass in der Schule Gelernte, am Nachmittag und auch am Wochenende zu festigen. 

 

Bei Hausaufgaben muss es sich um reine Übungsaufgaben handeln, die ein Kind ohne Unterstützung eines Erwachsenen lösen können sollte.

 

Oft braucht ein Kind in den ersten Schulmonaten (manchmal auch noch Schuljahren) die Begleitung eines Erwachsenen. Dieser kann dabei helfen, dass Material zurecht zu legen und die passende Seite oder das richtige Arbeitsblatt zu finden. Zunehmend wird dein Kind darin selbständiger.

 

Muss die Aufgabe aber noch inhaltlich erklärt werden, sind die Hausaufgaben nicht gut aufgegeben. Der Inhalt der Aufgabe muss deinem Kind im Vorfeld klar sein.

Muss ich die Hausaufgaben kontrollieren?

Die Lehrkraft braucht eine Rückmeldung, welches Kind was verstanden hat und was nicht. Wenn aber alle Kinder eine perfekt ausgearbeitete Hausaufgabe mitbringen, denkt die Lehrkraft, alle haben es verstanden und geht im „Unterrichtsstoff“ weiter. Wenn die Erstellung jedoch ein kleiner Kampf zu Hause war, ist das eine falsche Rückmeldung, die in die Irre führtHausaufgaben müssen nicht kontrolliert werden.

So kannst du vorgehen?

Schaue am Nachmittag oder Abend gern nach, ob die Hausaufgaben gemacht wurden und ob dein Kind in der Schule (aufgrund des Personalmangels) ausreichend Zeit zur Verfügung hatte. Ggf. kann dein Kind zu Hause noch etwas daran weiterarbeiten, aber nur, wenn die erforderliche Zeit noch nicht investiert wurde. 

Unvollständige Hausaufgaben abgeben?

Es ist okay und auch sehr wichtig, wenn nicht alle Kinder in der Klasse die Aufgaben vollständig und richtig haben. Denn es wurde gerade ein neues Thema eingeführt und Fehler oder Unwissenheit sind da noch ganz normal, aber auch für die Lehrkraft enorm wichtig zu wissen

 

Quäle dich nicht mit deinem Kind. Nutze lieber eure wertvolle Familienzeit für schöne Dinge, zum Spielen, zum Kuscheln, in den Wald gehen (finde ich großartig), vom Tag erzählen …

Statt Hausaufgaben zu kontrollieren, mache lieber folgendes

Weißt du, ich kann diese Zeilen hier schreiben, wohlwissend, dass sich viele Eltern trotzdem nicht daranhalten werden. Warum? Aus Unsicherheit. Hausaufgaben sind häufig das Einzige, was Eltern von den schulischen Entwicklungen mitbekommen. Sie wissen gar nicht genau, was ihr Kind zum Stand X überhaupt können sollte.

 

Entwickelt es sich altersgerecht?

Hängt es den anderen Kindern hinterher?

 

Das möchte man natürlich nicht. So will man doch wenigstens bei den Hausaufgaben seinen Anteil leisten und so ein Gefühl von Sicherheit gewinnen.

Mache lieber das 

Ich möchte dir gern dabei helfen, die Sicherheit zu gewinnen. Die Hausaufgaben müssen nicht kontrolliert werden. Du solltest mit deinem Sohn Elias nicht das üben, was die Hausaufgaben vorgeben, sondern das, was der Lernentwicklungsstufe deines Sohnes entspricht. Darin lohnt es sich, die wertvolle Familienzeit zu investieren. Da fragst du dich eventuell, wie du das herausfinden kannst. Ich habe dazu einen Online – Workshop gemacht. Es lässt sich nicht in wenige Zeilen packen, was ein Kind lernen muss und wie genau das funktioniert. Der Workshop (man nennt es auch Webinar) erklärt es dir genau.

 

Du kannst dich hier dazu anmelden, dir einen Termin aussuchen und dir den Workshop bequem vom Sofa zu Hause ansehen: https://miaundmika.de/webinar/

 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

 

Ich wünsche dir mit Elias einen tollen Schulstart.

 

Liebe Grüße

Diana Wegel