Einschulung - an was muss ich alles denken

Einschulung

„Oh je, mein Kind kommt zur Schule! Aber es ist doch gerade erst geboren.“ Wie schnell die Zeit vergeht. Nicht wahr? Stichtag Einschulung! Es kommt jetzt ein neuer Lebensabschnitt auf dein Kind und dich zu und ich bin mir sicher, es wird ganz toll werden. Ein bisschen kann ich dich auf diesem Weg begleiten, wenn du möchtest. Ich kenne mich aus, denn ich bin Grundschullehrerin und habe bereits viele Kinder eingeschult. Hier erfährst du mehr von mir.

Wie lange ist es noch bis zur Einschulung für euch? Ich weiß ja nicht, wann du das hier liest. Darum gebe ich dir folgend mal einen kleinen Überblick, was Alles wichtig ist. Ganz ausführliche Informationen findest du auf meiner Startseite. Achte unten auf den ein oder anderen Link dort hin, wenn du etwas genauer wissen möchtest. Und wenn du auch dort nichts finden kannst, dann schreib mir unter miaundmika2@gmail.com. Bestimmt werde ich eine Antwort für dich finden. Alternativ kann du auch rechts auf dieser Seite deiner Mailadresse eintragen. Ich schicke jede Woche eine Mail mit zeitlich abgestimmten und passenden Infos zur Einschulung. Sehr freue ich mich auch über ein Like bei Facebook. Besuch mich dort doch mal. Hier rechts in der Leiste findest du die Seite. Komm dort auch gerne in einer meiner Facebook-Gruppen.

Die Ausstattung und Materialien

Jedes Kind benötigt einen Schulranzen, wenn es in die Schule kommt. Was in der Umfrage von 500 Eltern im Februar/März 2017 zum Kauf einer Schultasche herauskam, für welche Marke sie sich entschieden haben und einen Überblick über die beliebtesten Modelle bei Eltern in diesem Jahr, kannst du hier nachlesen. Die heutigen gängigen Modelle sind überwiegend alle sehr gut, weil leicht und ergonomisch geformt. Die Marke Scout wird gerne von Eltern gewählt. Im Trend sind auch die ergobags, wenngleich man dafür tief in die Tasche greifen muss. Egal welche Schultasche du kaufst, achte bitte darauf, dass es einen Gurt gibt, den man vor dem Bauch verschließen kann. Denn wenn die Schultasche mal etwas schwerer wird, kann dieser Verschluss eine enorme Rückenentlastung darstellen.

Man kann sagen, dass die Kaufentscheidung Nummer 1 eines Kindes nach dem Motiv auf der Schultasche getroffen wird. Damit kann man auch eigentlich nicht viel falsch machen. Die heutigen beliebten Modelle bieten gleich ganze Sets an. So ist z. B. auch ein Sportbeutel und eine Federtasche mit dem gleichen Motiv im Angebot enthalten. Ich empfinde das als große Erleichterung, um die Dinge im Schulalltag schnell wieder passend zuzuordnen, wenn etwas durcheinandergerät. Das ist bei den Turnbeuteln gerne mal der Fall. Du wirst auch Angebote finden, die noch weitere Produkte im Set enthalten: Geldbörse, Trinkflasche, Brotbüchse (dazu unten mehr) und ... Da scheint es gerade einen Trend bei den Verkäufern zu geben, um das eigene Produkt von den anderen abzuheben.

Federtasche

Die Federtasche mit ihrem Inhalt ist für mich das wichtigste Arbeitswerkzeug, sollte zunächst exakt zusammengestellt und dann stets kontrolliert werden. Du glaubst ja gar nicht, was da für angekaute kleine Stümmelchen im Laufe des Schuljahres zum Vorschein kommen. So kann ein Schulkind nicht arbeiten. Die richtige Stifthaltung ist eh schwer genug einzuhalten, ein unpassender Stift, erschwert das nur unnötig. Mein kleiner Wunsch den ich hier für dein Kind aussprechen möchte, kontrolliere mindestens einmal in der Schulwoche (ja, wenn dann auch für euch die Schulzeit beginnt) die Federtasche auf Vollständigkeit und ob alle Stifte angespitzt sind. Wähle eine Federtasche mit einem Reißverschluss, in der jeder Stift seinen eigenen Platz hat. Hier mal ein Beispiel.

Falls du dich das schon mal gefragt haben solltest. Zum Erlernen der Buchstaben und Zahlen wird in den meisten 1. Klassen zunächst nur mit einem Bleistift gearbeitet. Dieser hat den Vorteil, dass die Schrift nicht verwischt, wenn man mit den Fingern darüber kommt und man diese schnell wegradieren kann, wenn mal etwas nicht richtig ist, was im Lernprozess ganz selbstverständlich ist. Zwei Bleistifte sollten unbedingt in der Federtasche sein. Manche gibt es speziell für Rechts- und Linkshänder, wie diese zum Beispiel. Darauf solltest du achten.

Wegradieren – das ist ein gutes Stichwort. Den richtigen Radierer finden. Bitte lasse sowohl bei der Auswahl des Bleistiftes als auch beim Radiergummi niemals dein Kind entscheiden. Warum? Du glaubst ja gar nicht, was es für fürchterliche Radiergummi gibt, in den schönsten Farben und Motiven. Schmieren, kratzen – nur mit dem radieren, will es nicht so ganz klappen. Bitte entscheide dabei selbst. Es gibt gute Radiergummis in schönen Motiven, doch sie sind rar. Dieser hier liegt sehr schön in der Kinderhand.

Der Füller kommt häufig erst im zweiten Schuljahr, manchmal auch früher, zum Einsatz. Auch wenn dieses Kulturgut immer weiter in den Hintergrund gedrängt wird, ist es noch ganz wichtig, dass Kinder lernen, schön zu schreiben. Der Füller hilft dabei sehr. Fehler lassen sich damit nicht mehr so leicht ausbessern und auch eine falsche Stifthaltung macht sich schnell bemerkbar, da die Feder des Füllers dann nicht richtig funktioniert. Bitte kontrolliere immer wieder die richtige Stifthaltung bei deinem Kind. Viele machen das nicht und greifen dann gerne auf einen Tintenroller zurück. Der schreibt bei jeglicher Stifthaltung und vielen Modellen kann man das geschriebene wegradieren. Mit dem eigentlichen Gedanken des Füllers hat das nichts mehr zu tun.

Aus meiner Erfahrung lieben fast alle Kinder ihre Buntstifte und fragen in den ersten Schultagen stets und ständig, wann sie diese denn benutzen dürfen. Achte beim Kauf auf eine Auswahl der gängigsten Farben. Acht Farben sollten es mindestens sein – häufig fehlt in dieser Palette dann die „Hautfarbe“, deswegen rate ich dir zu einer 12er Farbpalette. 24 Buntstifte sind eindeutig zu viel. Gut für zu Hause, aber nichts für die Schule. Achte unbedingt auf dicke Buntstifte in dreikantform. Das gilt auch für den Bleistift, um die Stifthaltung zu erleichtern. Hier findest du einen Test, mit Buntstiften im Vergleich.

Buntstifte 1. Klasse im Vergleich

Ich bin kein Freund von den biegsamen Linealen. Sie ziehen Kinder magisch dazu an, sie stets und ständig zu biegen und tolle Flugrampen damit zu bauen. Diese Lineale sind nach einigen Schulwochen nicht mehr zu gebrauchen, da man damit dann keinen geraden Strich mehr ziehen kann. Das positive daran finde ich deren Transparenz. Wenn die Kinder einen Strich ziehen sollen, hilft ihnen ein transparentes Lineal mehr als z. B. ein Modell aus Holz. Es sollte außerdem 15 cm – 16 cm lang sein.

Ja und um nun meinen Beitrag zur Federtasche abzurunden, bleibt mir noch darauf hinzuweisen, dass es doch bitte keine „Schlampertasche“ (das sind diese Federtaschen mit einem großen Fach, wo alles reingeworfen werden kann) sein soll. Schrecklich - die Stifte und auch dein Kind leiden, wenn es ewig suchen muss. Es sollte eine Federtasche sein, in der jeder Stift einen festen Platz hat, mit der Randbemerkung an dieser Stelle, dass der Platz auch gerne genutzt werden darf. Abschließend möchte ich noch sagen, dass du dir bitte einen permanenten Folienstift zur Hand nimmst und jeden einzelnen Stift mit dem Namen deines Kindes versiehst. Musst du nicht machen, nein. Doch dann kauf doch alles schon mal in zweifacher Ausführung :-).

Brotbüchse

Es scheint sooo viele verschiedene Brotbüchsen auf dem Markt zu geben. Das ist wirklich der Wahnsinn. Da habe ich viele Gute gesehen. Ich kann dir da kaum eine Empfehlung geben. Eine Unterteilung in zwei Fächer ist sinnvoll. Eine Unterteilung in 6 Fächer (ja das gibt es) halte ich für übertrieben. Zum Inhalt der Brotbüchse kann ich allerdings schon meinen Senf dazugeben. Das ist mir sehr wichtig. In eine Brotbüchse gehört ein gesundes Frühstück kombiniert mit Wasser oder Tee. Das braucht dein Kind. Es muss sich in der Schule über einen längeren Zeitraum konzentrieren.

Es ist so einfach wie simpel. Misch- oder Körnerbrot mit einem herzhaften Wunschbelag deines Kindes, Obst und Gemüse – das war es (an dieser Stelle werde ich nicht auf Allergene oder Unverträglichkeiten eingehen). Gerne in der Menge, wie es dein Kind schafft. Achte darauf, dass du eine solche Brotbüchse wählst, in der das alles Platz hat und bei Bedarf in kleine Abteile gepackt wird. Es gehört keine Alu- oder Klarsichtfolie hinein. In bin auch der Meinung, dass keine Süßigkeiten in die Brotbüchse gehören. Das braucht am Vormittag kein Kind und auch für die Mitschüler ist das kein schönes Gefühl. Doch mit dieser Meinung stehe ich häufig allein auf weiter Flur.

Der große Tag – die Einschulung

Jetzt sind es nur noch ein paar Wochen bis zur Einschulung. Du machst dir Gedanken, wie ihr den Tag gestalten werdet. Wahrscheinlich bekommst du von der Schule eine Vorgabe, wie viele Gäste pro Kind bei der Einschulungsfeier in der Schule teilnehmen können. Doch natürlich möchte man drum herum auch noch diesen großen Tag feiern. Habe immer im Hinterkopf, dass es um dein Kind geht. Es ist wahrscheinlich unheimlich aufgeregt und überflutet mit zahlreichen Reizen an diesem Tag. Manche Kinder möchten sich dann am liebsten mit ihrer Schultüte (dazu gleich mehr) in eine Ecke verkriechen und diese auspacken. Doch es ist ganz selbstverständlich, diesen Tag zu feiern. In jedem Bundesland ist die Einschulung etwas anders organisiert.

Karten und Deko

Häufig gibt es am Vormittag eine Feier in der Schule mit allen Einschulungskindern und den nahen Verwandten. Im Anschluss gehen viele essen. Das ist nicht schlecht, da dein Kind da die bisherigen Eindrücke etwas verarbeiten kann. Im Anschluss kann zu Hause eine kleine Feier mit den Verwandten und Freunden (wenn diese nicht auch gerade Einschulung feiern) stattfinden. Die Einladungskarten sollten aufgrund der Sommerferien rechtzeitig übersandt werden. Versuche doch die Karten mit deinem Kind zusammen zu basteln. Wenn du auch die Schultüte selbst basteln wirst, könntest du die Einschulungskarten im gleichen Design erstellen. Alternativ kann man auch schöne Einladungskarte kaufen, in deren Design man dann auch Deko für die Einschulung passend erwerben kann. Die 4 Schritte zu deiner Wunscheinladungskarte habe ich hier für dich vorbereitet. 

Torte oder Kuchen

Nun sind die Einladungen raus und der große Tag ist in ein paar Tagen. Du brauchst eine Einschulungstorte. Es kann natürlich auch ein Kuchen zur Einschulung sein. Mal ganz ehrlich, hier scheinen sich die Mama´s übertreffen zu wollen. Ich habe bereits so viele wunderschöne Torten zur Einschulung gesehen. Das ist wirklich der Wahnsinn. Sollte man selbst nicht so kreativ sein, gibt es ganz niedliche Ideen und Dekorationsartikel zum Erstellen einer eigenen Torte.

Schultüte

Der Brauch der Schultüte reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Er stammt aus Sachsen und Thüringen und ist überwiegend auch nur in Deutschland bekannt. So wurde früher den Kindern erzählt, dass im Haus des Lehrers einen Schultütenbaum steht und wenn die Schultüten an diesem Baum groß genug sind, dann ist es Zeit für die Einschulung. Da die Schultüten häufig mit Süßigkeiten gefüllt sind, hat sich der Begriff Zuckertüte etabliert. In meinem Beitrag Schultüte zur Einschulung: Die 7 häufigsten Fragen wirst auch du mit Sicherheit deine Antworten finden.

Doch wie kommt man nun zu einer Schultüte? Man kann eine kaufen der selbst gestalten. Der Trend geht eindeutig zum Selbstgebasteltem. Vielleicht sind so im Schnitt von einer Klasse acht  Schultüten selbst gemacht und die anderen gekauft. Beides ist möglich. Es gibt eine enorme Auswahl an Modellen mit den verschiedensten Motiven. Wenn du jedoch ganz konkrete Vorstellungen hast, greifst du selbst zu Schere und Papier oder Nähmaschine. 

Klasse statt Masse

Grundsätzlich bin ich der Meinung – ein Kind – eine Schultüte. Das macht Sinn, wenngleich die Realität so aussieht, dass auch die Tante und Oma auch noch mit einer Schultüte vor der Haustür stehen. Das finde ich nicht so toll und hat etwas von Reizüberflutung. Sprich dich doch im Vorfeld ab, wer was für die Schultüte besorgt und füllt diese dann gemeinsam. In so eine Schultüte passt schon eine Menge rein. Es ist kein Geburtstag an dem dein Kind ein Geschenk (in dem Fall Schultüte) nach dem nächsten auspackt.

Geschenke

Doch was packt man nun am Besten in die Schultüte rein? Was sind die passenden Geschenke zur Einschulung? Ich finde es sollte eine gute Mischung aus Nützlichem, etwas zum Spielen und Süßem sein. Oben habe ich ja bereits meine Empfehlungen zur Federtasche ausgesprochen. Gerade wenn du nicht so viel Geld hast, kann man die Federtasche als Einschulungsgeschenk in die Schultüte packen.

Ich finde das auf jeden Fall ein Buch in die Schultasche gehört. Es wird nicht erwartet, dass dein Kind zu Schulbeginn bereits lesen kann. Doch ein erstes Buch, welches es dann bald eigenständig erlesen kann, kann dabei sehr helfen. Bei der Auswahl eines passenden Buches empfehle ich dir ein Buch auszuwählen, welches nach der „Silbenmethode“ geschrieben ist. Diese Methode wird deinem Kind helfen, schneller lesen zu lernen. So ist in der Schultüte doch bereits einiges Nützliches. Wenn du noch Anregungen brauchst, habe ich folgenden Blogartikel für dich geschrieben: Geschenke für die Einschulung.

Bleibende Erinnerung

Sollte deine Schultüte doch etwas zu groß geraten sein und du gar nicht wissen, was du da alles reintun kannst, könnest du die untere Spitze mit einer Tüte Popcorn ausfüllen. Auch weitere Lieblingssüßigkeiten deines Kindes gehören in eine Zuckertüte. Aus meiner eigenen Schultüte habe ich noch das Kuscheltier, welches ober aus der Tüte herausguckte. Dieses Tier war mein stetiger Begleiter in den ersten Schuljahren.

Wenn du es schaffst, dass alle Verwandten und Freunde nur eine Schultüte füllen, könntest du in die Schultüte noch eine kleine Box packen, in der jeder Gast einen Zettel mit seinen Wünschen zur Einschulung schreibt. Schon bald, wird dein Kind diese dann allein lesen können und hat sie stets als Erinnerung in der Box bei sich. Sprüche zur Einschulung auf einer Einschulungskarte gibt es zu Hauf, doch selten werden diese aufgehoben. Die Box bleibt lange eine Erinnerung. Wenn du magst, kannst du für die Gäste auch ein Papier im gleichen Design vorbereiten, auf welches dann jeder seine Glückwünsche schreibt.

So jetzt habe ich dir einen kleinen Einblick in das Thema Einschulung gegeben, welche auf dich und dein Kind zukommen oder wo ihr gerade mitten drinsteckt. Ich danke dir, dass du bis hierher gelesen hast. Wenn du eine Frage hast, dann schreibe mir gerne (miaundmika2@gmail.com). Ich versuche gerne, dir weiterzuhelfen.