📕 Wann sollte dein Kind flüssig lesen können? | Das solltest du wissen 📕

Deine Frage – meine Antwort. Auch heute habe ich dir wieder eine Frage zum Thema Lesen lernen mitgebracht. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was du machen kannst, wenn dein Kind Wörter erfindet, die da gar nicht im Text stehen, zeige ich dir in diesem Video - oder zum lesen in diesem Blogpost.

So hat das auch vor kurzem Magda gemacht und da du vielleicht vor einem ähnlichen Problem stehst, möchte ich das hier gern mit dir teilen.

Magda


Meine Tochter ist in der 2. Klasse. Sie kann lesen, aber es ist noch ziemlich stockend. Was mich stört ist, dass sie oft Wörter liest, die gar nicht dastehen. Sie liest nicht gründlich genug und dadurch passieren Fehler. Ich muss sie dann immer korrigieren, aber dann hat sie auch schnell keine Lust mehr." 

Die Tochter von Magda hat alle Meilensteine durchlaufen - sie kann also Lesen. Wenn du dir noch unsicher bist, ob dein Kind alle Meilensteine sicher beherrscht, kannst du dir hier mein E-Book herunterladen und genau das herausfinden.  

Doch Lesen zu können – sich also jedes Wort erlesen zu können und die Bedeutung zu ermitteln – bedeutet noch nicht, dass dein Kind auch super flüssig liest und keine Fehler mehr beim Lesen macht.

Fehler gehören dazu und sind auch jetzt noch ganz normal. Das die Tochter von Magda oft auch Wörter liest, die gar nicht dastehen, ist ein ziemlich cleveres Verhalten. 

Um das zu verstehen, müssen wir uns mal bewusst machen, wie wir Erwachsenen lesen:
Wir erlesen ein Wort nicht Silbe für Silbe, sondern wir haben das Wortbild abgespeichert und können es deshalb schnell und sicher benennen. 

Dein Kind hat auch zunehmend mehr Wortbilder abgespeichert. Nur die Treffsicherheit ist noch nicht ganz so gut. Und so sagt dein Kind auch schnell mal ein Wort, was dann doch gar nicht da steht. 

Dein Kind durchläuft hier also eine ganz normale Entwicklungsphase. Doch es gibt etwas, was wir hier an dieser Stelle ändern sollten – DICH! 

Was ist das Problem?

Stell dir vor, du liest etwas vor und bei jedem 4. Wort kommt eine Stimme von der Seite: „Nein, da steht ….“ Oder „Guck noch mal genau.“ 

Wie sieht es da mit deiner Motivation aus? Also du brauchst dich nicht wundern, wenn dein Kind da bald keine Lust mehr hat. 

Was du stattdessen machen kannst

Lass dein Kind doch einfach mal lesen, aber leg den Fokus auf das Verstehende Lesen. Denn das ist es doch, auf was es ankommt. Wir lesen, um uns einen Inhalt zu erschließen.

Stell deinem Kind Fragen zum Inhalt. Kann dein Kind diese beantworten, ist alles in Ordnung. Dann lass dein Kind nur weiterhin Sicherheit gewinnen und Selbstvertrauen beim Leselernprozess aufbauen.

Hast auch du eine Frage, bei der du gerade etwas ratlos bist? Dann schicke mir eine Nachricht oder hinterlasse mir ein Kommentar bei Youtube.