Wie lernt mein Kind lesen

Wie, dein Kind kommt in die Schule und kann noch nicht lesen?

Ich gebe zu, diese Schlagzeile ist etwas ketzerisch. Doch ich habe sie mit Absicht so gewählt. Sollte ein Kind zu Beginn der Grundschulzeit bereits lesen können? NEIN! Doch viele glauben das. Du auch? Verabschiede dich von diesem Gedanken. Dein Kind wird in der Schule Lesen lernen.

Weißt du, wie ein Kind lesen lernt? Das ist Aufgabe der Schule und dem geschulten Personal. Also warte ab, bis es so weit ist. Doch ich kann dir hier kurz darstellen, wie der Prozess beim lesen Lernen von Statten geht und wie du dein Kind dabei unterstützen kannst.

Nur wer das verstanden hat, kann sein Kind beim Lesen unterstützen

Der Weg zu einem kompetenten Leser ist holprig und langwierig. Bevor ein Kind lesen kann, spricht es. Das ist dir ganz klar. Beim Sprechen werden Laute verwendet. Das ist wichtig zu verstehen und muss dir bewusst sein. Zu jedem Laut gibt es einen Buchstaben. Guck hier an diesem Beispiel: B ist der Buchstabe. Das sprichst du wie den zweiten Buchstaben im Alphabet <Be>. Der Laut dazu, welches dem Kind bereits bekannt ist, wird anders ausgesprochen. Das wird bei dem Wort Banane ganz deutlich. Dabei sprechen wir nicht den Buchstaben <Be>. Dann würden wir nämlich <Be>anane sagen. Macht kein Mensch. Wir sprechen den Laut. Es ist eine kognitive Leistung herauszufinden, dass der Buchstaben <Be> dem Laut B, welchen das Kind schon aktiv spricht, zuzuordnen ist. Und es gibt noch mehr Buchstaben, wie du ja weißt.

Die Anlautübersicht

Deshalb habe ich für dich ein Video rausgesucht, indem das ganz deutlich wird. Das Video zeigt eine Anlautübersicht (so nennt man das in Fachkreisen) mit den Lauten. Zu jedem gibt es ein Bild, deren Wort mit diesem Laut beginnt. Dabei wird ganz deutlich, wie sich der Laut anhört. Als ersten Schritt muss dein Kind lernen, die einzelnen Buchstaben so wie sie geschrieben werden, in einen ihm bereits bekannten Laut umzusetzen.

Lerne niemals das Alphabet A, B, C, D, E, F, G, ... mit deinem Kind

Glaub mir, mit dem Kind das Alphabet zu lernen, ist wirklich der größte Fehler und Eltern rühmen sich auch noch damit. Unwissend wie sehr sie ihr Kind damit hemmen. Dein Kind muss die Laute, welche es ja schon unbewusst über mehrere Jahre anwendet, dem Buchstabenbild zuordnen. Gib deinem Kind die Anlautübersicht und schaut euch diese spielerisch an, verinnerlicht die Laute. Wahrscheinlich musst du es genauso lernen wie dein Kind. Das ist die Basis. Erst dann kann es weitergehen. Hier in diesem Video zeige ich dir, wie es geht und wie du es mit deinem Kind üben kannst.

Das kann man Tage, auch wochenlang machen. Die Zuordnung vom bekannten Laut zum Schriftbild muss sitzen. Sonst wird dein Kind nicht Lesen lernen können.

Vom Buchstaben zum Wort - das erste Wort lesen

Lass und noch mal zusammenfassen:

Laut = das was man spricht = benutzt dein Kind schon ganz unbewusst über viele Jahre

Buchstaben = so wird der Laut geschrieben (das B ist ein senkrechter Strich mit zwei Bögen dran)

Soweit verständlich? Okay weiter geht es.

Wie liest ein Kind das Wort "Banane"

Mehrere Laute mit ihrem Schriftbild als Buchstaben ergeben zusammen ein Wort. Dein Kind muss in der Lage sein, die Buchstaben (wobei es die einzelnen Laute ausspricht) zu einem Wort zusammenzufügen. Erst dann kann man das Wort lesen lernen, wobei dieses zunächst sehr in die Länge gezogen wird (BBBB - BaaBaa - nnna - Bana - nne). Dabei entschlüsselt dein Kind die Wortbedeutung, indem es im Gedächtnis nach einem bekannten Wort mit diesem Klang sucht, dessen Sinn es kennt (ah – Banane).

So geht das mit dem Lesen lernen.

Bild vom Buchstaben in bekannten Laut übersetzen – Laute aneinanderreihen – im Gedächtnis nach der Bedeutung kramen (ganz im Sinne: Das habe ich schon mal gehört) – Schwupps Wort gelesen.

Probiere du doch das ganze Mal mit dem Kyrillischen Alphabet. Das hilft dir, dich in Geduld zu üben. Die wirst du brauchen. Hat nicht jeder. Das wird dann jedoch problematisch für dein Kind. Dann warte ab, bis die Schule ihren Beitrag leistet. Oder werde selber aktiv, aber dann mach es richtig.

Wahrscheinlich wirst du auch verstehen, dass dein Kind keine Wörter lesen kann, dessen Bedeutung es noch nicht erschlossen hat. Wonach soll es denn da im Gedächtnis suchen. Halte dich also mit für dein Kind unbekannten Wörtern und auch englischen Wörtern zurück.

Mit der Zeit wird sich ein Wortbild (also die Aneinanderreihung von Buchstaben) im Gehirn abspeichern. Das heißt, wenn ich mir z. B. 10 Mal (vielleicht sind es auch nur 6x oder auch 14x) Banane erschlossen habe, weiß ich irgendwann, dass dieses Wortbild Banane bedeutet.

Erst werden einzelne Wörter gelesen. Mehrere Wörter gilt es dann zu einem Satz zu verbinden. Bis das klappt, ist es ein langer Prozess. Manche Kinder können das bereits zur Einschulung. Manche am Ende der 1. Klasse.

Spannend? Jaa! Lesen üben? Na dann los!

Nun bist du also hoch motiviert, dass mal mit deinem Kind zu probieren. Oder denkst dir: man kompliziert, dass überlasse ich mal den Lehrern. Wozu kriegen die denn soviel Geld. Das ist in den meisten Fällen okay. Für den ersten Fall hier eine Schritt für Schritt Anleitung für dich.

  1. Du druckst dir die Anlautübersicht aus.
  2. Du druckst dir die Anlautkarten aus und zerschneidest sie.
  3. Du schaust dir mit deinem Kind das Video an.
  4. Du zeigst deinem Kind eine Anlautkarte der Stufe 1 und dein Kind bestimmt durch lautes Sprechen den Anlaut (also den Laut, mit dem das Wort beginnt) und sucht dieses in der Anlautübersicht. Dieser Buchstabe wird auf einem Blatt aufgeschrieben.
  5. Ist dein Kind in der Stufe 1 sicher, verwende die Anlautkarten deren Bilder sich nicht auf der Anlautübersicht befinden. So muss dein Kind in der Lage sein, herauszuhören, dass sich z. B. Ball am Anfang genauso anhört wie Banana.
  6. Übe das regelmäßig. Es müssen nicht mehr als 5 Minuten am Tag sein. Es wird mit Leseerfolg gekrönt werden.

Das hast du toll gemacht. Die Anlautübersicht sitzt. Nun geht es weiter. Hast du noch Lust? Ach sorry, ist gar nicht wichtig. Hat dein Kind noch Lust? ?

Bist du ein Umsetzer?

Buch zum Lesen Lernen

Jetzt habe ich noch etwas ganz Tolles für dich. Dieses Buch kann ich für Leseanfänger sehr empfehlen. Damit kannst du nichts falsch machen.

Guck hier zeige ich dir gerade, was das Grandiose an diesem Buch ist.

Es ist die sogenannte Silbenmethode. Das bedeutet, die erste Silbe eines Wortes ist immer in blau geschrieben und danach abwechselnd in rot und wieder blau. Warum das Ganze? Na versuch mal in deinem Gedächtnis die Bedeutung vom Wort Ban – ane herauszufinden. Kennst du nicht. Ba – na – ne wird klappen. Die Silbenmethode ist für Leseanfänger eine enorme Entlastung und große Unterstützung, da sie sich das Wort Silbenweise erschließen können. Probiere es aus. Hol dir das Buch.

Ja und wenn du (also bitte dein Kind) überhaupt nicht genug bekommen kannst. Dann empfehle ich dir diese CD-ROM. Damit kann dein Kind neben dem Lesen auch noch das Schreiben lernen. Aber übertreiben musst du es nicht. Lass dem Lehrer auch noch etwas, was er beibringen darf.

Bist du schon dabei?

 Virtuelles Klassenzimmer

In meinem Virtuellen Klassenzimmer zeige ich dir, was du mit deinem Kind zu Hause machen kannst, um deinem Kind all das mitzugeben, was es für einen erfolgreichen Schulstart braucht.

Da ich mich derzeit auf die Unterstützung der aktuellen Mitglieder konzentriere, ist das Virtuelle Klassenzimmer gerade geschlossen.


Trage dich aber gern hier ein und ich benachrichtige dich, sobald es wieder freie Plätze gibt: