was muss mein Kind in Mathe können

Mathematische Grundfähigkeiten – Ist dein Kind fit?

Ich werde häufig gefragt, ob ein Kind denn schon rechnen können sollte, wenn es in die Schule kommt. Die Meinungen von Eltern gehen da sehr weit auseinander. Manche Kinder haben eine schnelle mathematische Auffassung und lernen auf ganz spielerische Art und Weise das Rechnen. Anderen Kindern fällt es schwer ein mathematisches Verständnis aufzubauen. Wenn man dann zu früh das Rechnen angeht, ist die einzige Rechenstrategie, die angewendet werden kann, das zählende Rechnen. Das kann dann schnell zu RECHENSCHWIERIGKEITEN führen. Deshalb mein Rat: Gemach Gemach. Alles zu seiner Zeit. Ich zeige dir folgend einen groben Überblick, was ein Kind in der 1. Klasse in der Schule lernt. Es ist ganz unterschiedlich, welche Fertigkeiten davon Kinder schon mit in die Schule bringen.

Das lernt ein Kind in der 1. Klasse in Mathematik

Hier findest du eine Auflistung der arithmetischen mathematischen Anforderungen an ein Kind in der 1. Klasse.

In der 1. Klasse lernt ein Kind:

  • von 1 bis 20 vorwärts zählen
  • Mengen simultan (das heißt auf einen Blick) zu erfassen
  • von 20 zu 1 rückwärts zählen
  • Mengen zerlegen (7 zerlegt in z. B. 5 und 2)
  • in Schritten zählen (z. B. 2, 4, 6, … oder auch 17, 15, 13, …)
  • Zahlen vergleichen (7 < 9)
  • Zahlen im Zahlenraum bis 20 addieren (Plusrechnen)
  • Zahlen im Zahlenraum bis 20 subtrahieren (Minusrechnen)

Du fragst dich, was simultan erfassen bedeutet? Simultan bedeutet ich kann die Anzahl einer Menge auf einen Blick (simultan) erkennen, ohne einzeln zu zählen. Nehmen wir z. B. einen Würfel. Zählt dein Kind einzeln die Würfelaugen oder kann es die Anzahl mit einem Blick bestimmen? Was genau von einem Grundschulkind erwartet wird, na ja sagen wir erwünscht ist, kannst du dir in meinem Lernprogramm anschauen und mit deinem Kind erproben.

Unterschiedliche Lerntypen

Wie ich oben bereits erwähnte, ist es ganz unterschiedlich, was Kinder bereits können, wenn sie in die Schule kommen. Viele Kinder können bis 20 vorwärts zählen und Mengen bis 6 simultan erfassen. Du solltest auch immer im Hinterkopf haben, was dein Kind für ein Lerntyp ist. Denn der Lerntyp entscheidet, wie dein Kind am besten lernen kann. Hier habe ich für dich mal die drei gängigsten Lerntypen aufgeführt:

  • auditiver Lerntyp: Dein Kind lernt besonders gut beim Hören neuer Inhalten und beim lauten Sprechen.
  • visueller Lerntyp: Dein Kind lernt besonders gut, wenn es Grafiken und Worte sehen kann.
  • haptischer Lerntyp: Dein Kind muss Dinge anfassen können, um sie zu begreifen. Erst durch Berührung gelangt die Handlung in den Kopf.

Natürlich gibt es auch Mischtypen dieser Lernformen. In der Praxis sieht es häufig so aus, dass überwiegend der visuelle Lerntyp bedient wird. Aufgaben mit Bildern befinden sich auf einem AB. Das ist okay, doch die Mathematik lebt von der Haptik. Gerade beim neu Erlernen mathematischer Inhalte müssen Kinder die Mathematik im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Man muss sie anfassen können, um sie sich zu erschließen. Das hört sich erstmal komisch an, doch ich möchte es dir an einer haptischen Rechenhilfe verdeutlichen.

Die Rechenkette  

Ich möchte dir eine Rechenkette empfehlen. Sie kann an der Federtasche befestigt werden, wodurch sie jederzeit in greifbarer Nähe ist und nicht verloren geht (was durch den Namensanhänger aber auch kein allzu großes Problem darstellen wird). Mit der Rechenkette kann dein Kind mathematische Fertigkeiten schnell und sicher erwerben.

Rechenkette zum Lernen in der 1. KlasseNoch relativ unbekannt sind diese Rechenketten. Als Lehrerin finde ich diese Ketten ein total gelungenes Geschenk zur Einschulung. Man kann die Rechenketten zum Erlernen ganz unterschiedlicher mathematischer Fähigkeiten verwenden.

 

So funktioniert eine Rechenkette

Die Rechenkette besteht aus 20 Holzperlen, die sich auf einer reißfesten Schnur hin- und herschieben lassen. Es sind immer 5 Perlen in einer Farbe hintereinander. Warum? Nun das ist das mathematische Phänomen „Kraft der 5“. Das spielt ganz häufig im mathematischen Anfangsunterricht eine entscheidende Rolle. Das Auge kann mit etwas Übung 5 Perlen (oder auch andere Objekte) auf einen Blick erkennen, ohne diese zu zählen und genau diese Fähigkeit gilt es zu trainieren. Sonst kann dein Kind schnell bei einem zählenden Rechner bleiben. Das Prinzip der „Kraft der 5“ musst du kennen und verstehen, um dein Kind entsprechend zu unterstützen. Für alle oben genannten Anforderungen an ein Schulkind der 1. Klasse kann die Rechenkette als haptisches Anschauungsmaterial eingesetzt werden. Eltern ist sie bisher noch relativ unbekannt. Dabei sollte sie für jedes Kind in der 1. Klasse ein ständiger Begleiter sein.

Rechenkette im Einsatz

Zählen üben

Wenn Kinder die Zahlenreihe erlernen, sind häufig zwei Phänomene zu beobachten. Zum einen wird die Zahlenreihe runtergerattert (einszweidreivier…) wie eine Wortkette, ohne eine genaue Vorstellung von den einzelnen Wortenden zu haben. Zum anderen wird gerne mal eine Zahl in der Zahlenreihe vergessen. Die Rechenkette kann dem Vorbeugen oder es gar nicht erst dazu kommen lassen, da beim Zählen parallel immer eine Perle verschoben wird. Die Perlen sind so angeordnet, dass nach 5 Perlen die Farbe wechselt. Da haben wir wieder das mathematische Phänomen „Kraft der 5“. Durch den Wechsel der Farbe nach 5, 10 und 15 hat dein Kind zwischendrin eine Orientierung.

Mengen simultan erfassen

Simultan bedeutet auf einen Blick die Anzahl zu benennen, ohne dabei zu zählen. Das menschliche Auge kann nur eine bestimmte Anzahl mit dem Auge auf einen Blick erfassen. Auch hier spielt die „Kraft der 5“ wieder eine ganz entscheidende Rolle. Ich möchte es dir an einem Beispiel verdeutlichen. Wenn ich vor dir auf dem Tisch 18 Perlen ausbreite, wirst du zunächst warten bis alle still auf dem Tisch liegen und sie dann beginnen zu zählen. Je nachdem wie fit du bist, wirst du auch in 2er oder anderer Schrittfolge zählen. Damit dein Kind später nicht zum zählenden Rechnen wird, ist das simultane Erfassen von Mengen ganz zentral. Stellen wir uns nun die 18 Perlen auf der Perlenkette vor. Das menschliche Auge kann 5 auf einem Blick erkennen. Wir können die Perlen ganz schnell erfassen. 5 und 5 und 5 und 3 macht 18. Noch ein kleiner Hinweis: 18 war jetzt eine Zahl, die ich für dich ausgewählt habe. Dein Kind sollte zunächst kleine Mengen simultan erfassen. Vor der Einschulung reicht es, wenn bis zu 7 Perlen (5 und 2) auf einen Blick erfasst werden können.

Wenn Kinder zur Einschulung sicher zählen und Mengen simultan erfassen können, bin ich als Grundschullehrerin super glücklich. Aus meiner praktischen Erfahrung weiß ich, dass vielen Eltern einfach das nötigen Fachwissen und Material fehlt, um das zu üben. Ich freue mich, falls dir dieser Beitrag da etwas Klarheit gebracht hat.

Wie du mit Hilfe der Rechenkette üben kannst, zeige ich dir in diesem Video:

https://youtu.be/8GBpbJUpbJo

 

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Die wichtigsten Arbeitsblätter in Mathe

Hole sie dir jetzt: